5 Top Sehenswürdigkeiten auf den Philippinen

5 Sehenswürdigkeiten auf den Philippinen, die jeder Reisende gesehen haben muss

Die Philippinen sind ein Land, das aus insgesamt 7.641 Inseln im westpazifischen Ozean besteht. Alleine das wäre schon Grund genug hier einmal hin zu reisen, denn ohne Frage sind die Philippinen das weltgrößte Archipel. Trotz ihrer schieren Anzahl bilden die Philippinen lediglich den fünftgrößten Inselstaat der Welt, nach Indonesien, Madagaskar, Papua-Neuguinea und Japan. Zudem sind die Philippinen, neben Ost Timur, der einzige asiatische Staat der eine hauptsächlich katholische Bevölkerung aufzuweisen hat.

Ob die religiöse Ausrichtung an dieser Stelle allerdings ein Reisegrund sein sollte, bleibt offen. Ihren Namen erhielten die Philippinen von dem Entdecker Ruy López de Villalobos, der die Inseln zu Ehren des spanischen Infanten Philipp Las Islas Filipinas nannte..

Die Philippinen werden im allgemeinen in drei Großregionen unterteilt, hier findet man die Regionen Luzon im Norden und Westen, die hauptsächlich die Inseln Luzon, Masbate, Mindoro und Palawan umfassen, die Region Visayas in der Mitte der Philippinen, die die Inseln Panay, Negros, Cebu, Leyte, Samar und Bohol umfasst sowie letztlich die Region Mindanao die sich unter anderem aus der Insel Mindanao, der Insel Jolo sowie dem Sulu-Archipel mit der Insel Basilan zusammensetzt. Das Klima auf den Philippinen ist zudem grundsätzlich als tropisch zu bezeichnen, da sich kein einziger Ort mehr als 200 Meilen vom Meer entfernt befindet.

diniwid-beach-boracay-philippinen


Die besten Sehenswürdigkeiten auf den Philippinen: Kultur, Strand und tolle Landschaft

Die Philippinen sind auf jeden Fall ein wichtiges Reiseziel in der heutigen Welt. Die Menschen die hier leben haben ihre ganz besondere Lebensweise und ihre Eigenarten, die man sich als Europäer vielleicht gar nicht vorstellen mag. Vor allem die Naturverbundenheit und die Landschaft der Philippinen ist natürlich durch ihre Charakteristik als Insel Archipel besonders geprägt worden. Leider ist hier aber auch die Armut an der Tagesordnung, weshalb man als Tourist auf keinen Fall unbedarft in einigen Gegenden Manilas herumlaufen sollte. An den Touristen Zielen ist es jedoch meist sehr sicher.

Eher ganz zu meiden sind einige Inseln im tiefen Süden der Philippinen rund um die Sulu See. Dort treiben Piraten und extremistische Islamisten ihr Unwesen, welche sehr gerne Ausländer entführen und medienwirksam töten oder ein Lösegeld verlangen.

Ich habe an dieser Stelle einmal  zusammengefasst und aufgelistet warumsie zu den besten Orten auf den Philippinen gehören.

Fuerza de Santiago, Manila

Das ehemalige spanische Fort wurde nicht nur in der Besatzungszeit genutzt. Die Geschichte an dieser Stelle ist umfangreich und vor allem die restaurierte Stadt, die zwar nicht vollständig erhalten ist, aber dennoch einen guten Eindruck vom damaligen Besatzungszustand vermitteln kann, ist einen Besuch wert. Eine Sightseeing Tour durch Manila und Intramuros, endet spätestens mit einem mehrstündigen Besuch in dem spanischen Besatzungsfort. Hier kann man nicht nur den Geist der spanischen Marine spüren, sondern auch die Einstellung und die Lebensweise der Einheimischen besser verstehen lernen. Hier ist auf jeden Fall ein Stück Geschichte vergraben, bzw. restauriert worden, das für das Ein oder andere Gedankenspiel offen bleiben kann.

Fort Santiago Manila Sehenswürdigkeiten

Puerto Princesa Underground River, Palawan

Ein absoluter Reisetipp ist der Untergrundfluss von Puerto Princessa. Ein Fluss der mehr historisches zu bieten hat als viele andere Gewässer auf dieser Welt. Leider ist er grundsätzlich als Touristenattraktion bekannt und deshalb auch entsprechend überlaufen. Die Besichtigung, bzw. Führung ist in einem Touristen typischen Stil gehalten. Schwimmwesten, Schutzhelme und Tour Guides führen hier durch die Geschichte. Hier haben sich sagenhafte Begebenheiten abgespielt. Schade das der Charme eines Naturschauspieles an dieser Stelle so unheimlich monetarisiert wird. Trotzdem gibt es hier Momente die man erlebt haben sollte, auch wenn die gesamte Tour schon massiv kommerzialisiert worden ist. Die Landschaft ist auf jeden Fall atemberaubend!

Palawan Philippinen Strand

Simala Schrein, Cebu

Der Simala Schrien auf Sabu Island ist nicht nur ein religiöser Ort an dem sich der Marienverehrung gewidmet wird, sondern ein Ort den man in den Bergen so nicht erwartet hätte. Dieser Ort gehört definitiv zu einem der unglaublichsten und absolut sehenswürdigsten orten der Welt. Der Simala Schrein ist leider, wie so viele Orte auf dieser Welt, mittlerweile zu einer Touristenattraktion geworden. Gerade im Sommer kann man hier wunderbare Erlebnisse machen, allerdings ausschließlich auf der Basis eines Toursiten. Eine wirkliche Spirituelle Reise kann man an dieser Stelle leider nicht mehr erwarten, dafür gibt es aber eine Menge anderer Stellen, die man auf den Philippinen besuchen kann.

Simala Shrine Cebu

Die Strände

Außerhalb der Regenzeit bieten die Philippinen an den Stränden der verschiedenen Inseln ein Naturschauspiel das kaum zu toppen ist. Die Welt hier scheint in einem Zyklus gefangen zu sein, in dem die Zeit still gestanden ist. Man fühlt sich teilweise wie an den Anfang der Zeit zurückversetzt, alleine aufgrund der Tatsache das die Strände der vielen Inseln nicht nur endlos wirken, sondern vor allem auch vielfach sehr einsam sind. Hier kann man noch ein wenig Robinson Crusoe Feeling erleben und mit der Natur wieder in Einklang kommen.

Was dieses Archipel an Strandmasse bietet ist einfach Wahnsinn. Man hat einfach das Gefühl das es für jeden Urlauber, egal wie viele es sein mögen einen privaten Strand geben könnte. Natürlich muss man an der ein oder anderen Stelle auch einmal etwas Geld in die Hand nehmen um aus den bekannten Touristen Hochburgen heraus zu kommen, aber dafür bekommt man hier für sein Geld wesentlich mehr als irgendwo anders auf diesem Planeten. Die atemberaubendsten Strände, die tollsten Naturschauspiele und vieles mehr kann man auf den Philippinen erleben. Landschaftstechnisch gibt es kaum einen Landstrich auf diesem Planeten der mehr unterschiedliche Erlebnisse bieten würde, die dennoch so nah am natürlichen auftreten dieser Welt sind.

El Nido Philippinen

Boracay

Man mag mich dafür steinigen, aber Boracay ist einfach ein Muss für jeden Philippinen Reisenden. Die bekannteste Insel ist wirklich wunderschön und soll für manche sogar die schönsten Strände der Philippinen bieten. Jetzt gerne nach der 6 Monate dauernden Schließung der Insel könnte sich einiges zum Positiven geändert haben. Ich hoffe, dass die Natur erhalten bzw. wieder etwas hergestellt wurde.

Bei einem Besuch auf Boracay lohnt es auf jeden Fall auch nach Crystal Cove hinüberzufahren. Dort wartet eine wunderbare Landschaft und eine tolle Unterwasserwelt auf einen.

Crystal Cove Island Boracay Ausflug

Natürlich ist diese Liste bei weitem nicht komplett und sicherlich kann man an dieser Stelle bestimmt einige hundert Ziele hinzufügen, die sich ebenfalls lohnen würden. Ich habe lediglich an dieser Stelle versucht einige Orte herauszusuchen die man auf einer Reise definitiv auf dem Zettel haben sollte. Alleine die schiere Anzahl der Inseln bildet bereits eine kaum zu erfassende Menge an Orten die man gesehen haben will und so ist es kaum verwunderlich das die Philippinen sicherlich auf lange Sicht hin ein Ort bleiben werden, der immer was Neues bietet und nicht überlaufen sein wird.

Die Philippinen sind ein Ort, der sicherlich noch so manches Geheimnis aus den verschiedensten Zeitaltern bergen mag. Die schiere Anzahl an Inseln erschließt uns aber auch eine Menge an Möglichkeiten, die kaum zu überblicken sind.

Welche Orte auf den Philippinen gefallen dir gut und sollten auf die Liste der schönsten Sehenswürdigkeiten der Philippinen?

(Visited 137 times, 1 visits today)

Schreibe einen Kommentar